Menü Menü

Schule der Vielfalt - Schule ohne Homophobie

ist in NRW ein Kooperationsprojekt der Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule im RUBICON (Sozialwerk für Lesben und Schwule e.V.), SchLAu NRW, der Rosa Strippe e.V. sowie des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein Westfalen.
Die Fachberatungsstelle von Schule der Vielfalt ist angesiedelt bei der Bezirksregierung Köln und hat ihren Sitz im RUBICON und der Rosa Strippe in Bochum

Schule der Vielfalt - Schule ohne Homophobie hat das Ziel, Vorbehalte aufzugreifen, zu sensibilisieren und zu informieren. Vor allem will es deutlich machen, wie massiv Lesbisch- und Schwulsein von den Jugendlichen selbst an der Schule bereits thematisiert wird, häufig ohne jede pädagogische Intervention.

Schule der Vielfalt:

  • schafft Öffentlichkeit für das Thema Homophobie, das in der Schule und Bildungspolitik häufig nicht als Problem wahrgenommen wird;
  • fordert zum Handeln auf, damit in Schulen mehr gegen Homophobie und Transphobie getan wird sowie die dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz zugrunde liegenden Normen auch in der Schule selbstverständlich umgesetzt werden;
  • will engagierte Menschen in und außerhalb der Schule dafür gewinnen, in Schulen mehr Verantwortung für die Entwicklung von Jugendlichen zu übernehmen - unabhängig ob diese lesbisch, schwul, trans*, bi- oder heterosexuell sind.


Damit leistet Schule der Vielfalt einen grundlegenden Beitrag zu nachhaltiger Antidiskriminierung, effektiver Gewaltprävention und demokratischer Menschenrechtsbildung. Denn unsere Vision ist eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung, ohne Trans- und Homophobie.


www.schule-der-vielfalt.de